Interview: Lisa von herindependentlife.de

Lisa HerIndependentLife Guanshe

Du bist hinsichtlich Finanzen mit deiner Website und auch auf Instagram sehr aktiv. Erzähle den Lesern doch bitte, was sich genau hinter dahinter verbirgt und was deine Mission ist.

Auf meiner Website findet man Infos rund um das Thema finanzielle Unabhängigkeit von Frauen und Müttern. In jeder Lebensphase und bei jeder wegweisenden Entscheidung sollten Frauen immer einen Aspekt berücksichtigen: Wie wirkt es sich auf “her independent life” aus? Das weibliche Geschlecht beschäftigt sich noch immer viel zu wenig mit monetären Folgen von Entscheidungen und sinnvollem Vermögensaufbau. Ich möchte etwas zur finanziellen Bildung von Frauen beitragen. Außerdem sollen Frauen erkennen, wann sie in Abhängigkeiten geraten und sie sollen es von Vorne herein verhindern können oder mögliche Wege heraus finden. 

Ein weiteres Thema, das mir sehr am Herzen liegt, ist die vorurteils- und stereotypenfreie Kindererziehung. Bereits im Kleinkindalter wird der Grundstein für den „Genderteufelskreis“ gelegt. Durch unterbewusste Rollenbilder und fehlende Vorbilder im Alltag erhöht sich die Wahrscheinlichkeit enorm, dass Mädels später einmal von Jungs, die wiederum gezwungen werden als Ernährer viel Geld zu verdienen, abhängig sind. Ich wünsche mir mehr Möglichkeiten für beide Geschlechter und mehr Gleichberechtigung. Es soll normal werden, dass auch Männer sich mehr um Familie kümmern und auch Frauen mit Kindern erfolgreich im Beruf sein können. 

Diese beiden Themen gehören für mich zusammen, weil eines zum anderen führt.

Sehr viele Frauen überlassen in der Beziehung ihrem Partner das Thema Finanzen und möchten sich gar nicht erst damit beschäftigen. Doch gerade für Frauen, die dann noch Elternzeit nehmen und/oder in Teilzeit arbeiten und somit nicht viel für die spätere Rente ansparen, ist es um so wichtiger, sich um eine Altersvorsorge zu kümmern. Wie kann man deiner Ansicht nach diese Frauen ermutigen, dass sie doch einmal anfangen, sich mit ihren Finanzen zu beschäftigen?

Ich muss vorwegnehmen, dass das Investieren in Aktien bzw. ETFs meiner Meinung nach die beste Möglichkeit ist eine private Altersvorsorge aufzubauen. Um sich endlich selbst mit Finanzen zu beschäftigen, sollten sich die Frauen folgende Punkte bewusst machen. 
  
1. Tatsache ist, dass jede zweite Ehe geschieden wird. Die Frauen, die es sich nicht leisten können, ihren Mann zu verlassen, sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt. Durch das neue Unterhaltsrecht sind Frauen außerdem gezwungen, nach einer Scheidung für sich selbst zu sorgen.

2. Es ist total einfach in Aktien zu investieren und kostet nur wenig Zeit. Einmal das System aufgesetzt, kann man sich entspannt zurücklehnen und freuen, dass man endlich seinen inneren Schweinehund besiegt hat.

3. Frauen – wenn sie einmal anfangen am Aktienmarkt zu investieren – sind Studien zufolge damit erfolgreicher als Männer. Wieso sollte man dann also dem Partner dieses Thema überlassen?

4. Frauen, die ihren Töchtern zuliebe die eigene Altersvorsorge vernachlässigen, sollten sich Gedanken um ihre Vorbildrolle machen. Wer wünscht sich denn für die eigene Tochter, dass sie einmal abhängig ist, weil sie es nicht anders vorgelebt bekommen hat?

Mehr Informationen über Altersvorsorge und Geldanlagen findest du auch bei geldfreundinnen www.geldfreundinnen.de

Finanzen sind gerade auch in einer Beziehung sehr wichtig, können aber auch oft ein Streitthema sein. Wie kann man deiner Ansicht nach offen mit diesem Thema umgehen?

Wenn es sich um Kleinigkeiten handelt, die keinen großen Einfluss auf den Vermögensaufbau haben, lohnt es sich nicht zu streiten. Da man unterschiedlich erzogen wurde, spiegelt sich das automatisch in der Prioritätensetzung und damit im individuellen Ausgabeverhalten von Partnern wieder. Jeder sollte sein eigenes „Spielgeld“ haben, über das man selbst entscheidet.
 
Möchte man sich jedoch zusammen etwas aufbauen, eine Familie gründen oder befindet sich nach der Eheschließung in einer Solidargemeinschaft, dann sollte man eine gemeinsame Vorstellung vom Vermögensaufbau haben. Hier geht es um das große Ganze und nicht um kleine Ausgaben. Offen darüber zu reden führt dazu, dass man weiß worauf man sich einlässt. Man spielt eigentlich nur dann ein faires Spiel. Es ist außerdem nachgewiesen, dass sich Eheleute mit Ehevertrag seltener scheiden lassen. Schließlich waren sie schon vor der Ehe in der Lage fair miteinander umzugehen und sich zu einigen. Der Umgang mit den eigenen Finanzen spiegelt auch die eigene Lebensplanung wieder. Ein Ehevertrag ist eine finanzielle Vereinbarung für den worst case. Eine gemeinsame Finanzplanung und das gemeinsame Entscheiden über die Verwendung des aufgebauten Vermögens sollte eine Selbstverständlichkeit für ein eingespieltes Team sein. Sich das vor Augen zu halten, sollte schon reichen, um offen damit umzugehen.

Was würdest du Frauen raten, die schon lange über ihre Finanzen nachgedacht haben und auch wissen, dass sie etwas tun müssen, aber immer noch nicht den ersten Schritt gemacht haben?

Liebe Frauen, lest euch ein, wenn ihr es noch nicht getan habt.Es gibt so viele kostenlose Infos oder Videos im Internet. Das Thema braucht natürlich zu Beginn viel Muse und Ruhe. Ich habe beispielsweise einmal die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr dazu genutzt, um mich zu informieren und meinen ersten ETF-Sparplan aufzusetzen. So hatte ich den ersten Vorsatz fürs neue Jahr schon erfüllt. Danach war ich sehr erleichtert. Es macht mehr Sinn ein paar Tage über Geld nachzudenken als ein paar Tage dafür zu arbeiten. Das sollte man sich immer vor Augen halten. Mittlerweile habe ich mit meinen ETFs mehr Gewinn gemacht als ich von einem Monatsgehalt sparen kann. 

Manche Frauen, die aus Familien mit geringerem Einkommen sind, glauben vielleicht, dass Investieren und Finanzplanung nur etwas für reiche Leute ist – was kann man diesen sagen, so dass sie ihre Einstellung ändern?

Wenn man sich nicht damit auseinandersetzt, was Familien mit hohem Einkommen anders machen, wird man immer ein geringes Einkommen bzw. Vermögen haben. Und Familien mit hohem Einkommen, die es dann auch schaffen Vermögen aufzubauen, machen genau das. Sie investieren und haben einen guten Überblick über ihre Finanzen. Es gibt so viele Möglichkeiten bereits mit kleinen zweistelligen Beträgen anzufangen. Man kann beispielsweise in Aktien-ETFs oder Immobilienfonds investieren.

Gibt es abschliessend noch etwas, das du Frauen in Bezug auf Finanzen als Ratschlag mit auf den Weg geben möchtest?

Zwei Punkte sind sozusagen kriegsentscheidend, wenn es um Vermögensaufbau geht: Eigenes Wissen und Zeit.
  
Nur wenn ihr euch selbst kümmert und einbringt, könnt ihr das meiste aus euren mühsam erarbeiteten Ersparnissen herausholen. Verlasst euch nicht auf provisionsabhängige Berater, die naturgemäß nichts anderes sind als Verkäufer mit starkem Eigeninteresse. 
  
Je früher ihr beginnt, Vermögen aufzubauen und Geld zu investieren, desto entspannter wird euer Leben später sein. So könnt ihr vom Zinseszins profitieren und geht durch einen langen Anlagehorizont ein geringeres Risiko ein. Der Zeitfaktor beim Vermögensaufbau ist der Schlüssel zum Erfolg.

➤➤➤Weitere Infos über Lisa findet ihr auch auf ihrem Blog https://herindependentlife.de/

(Foto: Lisa/Privat)

Mehr Informationen über Altersvorsorge und Geldanlagen findest du auch bei geldfreundinnen www.geldfreundinnen.de