Artikel: Sparen Und Investieren Über Einen ETF-Sparplan

ETF Sparplan Guanshe

Was genau macht den Sparplan interessant? Macht es nicht mehr Sinn, direkt einen größeren Betrag in einen ETF anzulegen?

Diesen Fragen möchte ich etwas näher auf den Grund gehen.

Ein Sparplan lässt sich zudem jederzeit ändern oder anpassen, es können auch größere Einmalzahlungen getätigt werden oder er kann bei  Bedarf gekündigt werden.

Wer in ETFs oder auch Einzelaktien anlegen möchte, versucht oft, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Doch wann ist der richtige oder beste Zeitpunkt dafür? Die Kurse gehen vielleicht gerade etwas nach unten und man wartet und wartet, in der Hoffnung, dass der Kurs noch weiter sinken könnte. Dann steigt er wider Erwarten und man denkt, man wartet nun doch besser wieder ab bis der Kurs wieder unten ist, denn schliesslich war er ja schon bei X Euro. Und so können tatsächlich Wochen vergehen, bis dieser niedrige Kurs wieder erreicht wird. Als Anleger ist man in einer Art psychologischen Falle gefangen, denn man kann sich einfach nicht überwinden, das Geld nun in diesen ETF anzulegen, da einem der Kurs einfach zu hoch scheint und man auf ein Herabsinken hofft.

Hier gilt ganz klar die Börsenweisheit „Time not Timing“. Es bedeutet, dass es auf die Zeit ankommt und nicht den Zeitpunkt. 

Aber: Der richtige Zeitpunkt anzulegen ist JETZT! 

Denn in der Zeit, die verstreicht, weil man weiter auf einen noch niedrigeren Kurs wartet, entgeht einem bereits die Rendite.

Mehr Informationen über Geldanlagen und Sondervermögen findest du auch bei geldfreundinnen www.geldfreundinnen.de

Und hier kommt der Sparplan ins Spiel

Wer also sein Geld in einen ETF anlegen möchte, sollte nicht zögern und lange warten, sondern einfach handeln. 

Den verfügbaren Betrag braucht man dann nicht einmal in einer Summe anzulegen, sondern kann das wunderbar über einen Sparplan tun. Bei einem Sparplan kann man recht flexibel seine monatliche Sparrate festlegen und kauft jeden Monat Anteile von dem gewählten ETF. Diese regelmässigen automatisierten Einzahlungen haben dann den großen Vorteil, dass mal zu einem niedrigen Kurs, mal zu einem höheren Kurs kauft. Bei fallendem Kurs erhält man somit mehr Fondsanteile für seine Sparrate, bei steigendem Kurs etwas weniger Fondsanteile, insgesamt liegt der Durchschnittspreis jedoch sehr wahrscheinlich niedriger, als wenn man seinen verfügbaren Betrag auf einmal anlegen würde. Man braucht also nicht abzuwarten, bis der Kurs endlich fällt, sondern kann ganz entspannt seinen Sparplan laufen lassen.

Ein Sparplan lässt sich zudem jederzeit ändern oder anpassen, es können auch größere Einmalzahlungen getätigt werden oder er kann bei  Bedarf gekündigt werden.

Im Übrigen sind Sparpläne vor allem auch für Einsteiger sehr zu empfehlen, denn man kann bereits mit 50 Euro im Monat anfangen (bei manchen Depot-Anbietern bereist auch mit 25 Euro) und muss somit nicht erst warten, bis man einen größeren Betrag für die Geldanlage angespart hat.

Also, zur Erinnerung: Time not Timing!

Hast du vielleicht selbst schon ETF-Sparpläne? Was sind deine Erfahrungen damit? Teile sie mit den anderen Mitgliedern und hinterlasse ein Kommentar!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn!

Hinweis:

Die Informationen und Hinweise in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar, sondern dienen rein informativen Zwecken. Sie wurden nach besten Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen zusammengestellt, eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Solltest du etwaige Ratschläge aus diesem Artikel befolgen, so handelst du eigenverantwortlich.

(Foto: Tumisu/pixabay)

Mehr Informationen über Geldanlagen und Sondervermögen findest du auch bei geldfreundinnen www.geldfreundinnen.de