Photos
Interview: Anneke Jansen von CoWorkBude14

Anneke Jansen ist Inhaberin des Coworking Spaces CoWorkBude14 in Hamburg, Winterhude. Die CoWorkBude besteht aus einer kleinen produktiven Arbeitsgemeinschaft in einem tageslichtdurchfluteten Design-Loft im Herzen von Winterhude. Sucht man einen Schreibtisch, einen Konferenzraum oder ein Besprechungszimmer ohne sich zu sehr mit der Organisation des Arbeitsplatzes aufhalten zu müssen, ist man hier genau richtig und wird wärmstens empfangen.

➤➤➤ weitere Infos zur CoWorkBude14 findet ihr auch auf der Website https://cwb14.de  

 

Du hast im April 2018 den Coworking Space CoWorkBude14 in Hamburg, Winterhude gegründet. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Im Prinzip lag der Gründung vor allem das Bedürfnis zugrunde, eigene Entscheidungen treffen zu dürfen. Ansonsten war es ein relativ spontaner Entschluss. Es ergab sich, dass dieser Raum frei wurde, weil die Tischlerei meines Vaters umgezogen ist. Zu dem leergeräumten Raum hatten wir dann viele Ideen, die wir verwirklicht sehen wollten. Raum und Ideen hatten nach eingehender Prüfung Potential. Wunsch und Gelegenheit trafen zusammen. Also sind wir tatsächlich gestartet und ich habe gemeinsam mit meiner Familie im April 2018 angefangen, das Konzept für den CoWorking Space zu entwickeln und die Räumlichkeiten umzubauen und zu renovieren.

CoWorkBude14

Wie unterscheidet sich die CoWorkBude14 von anderen Coworking Spaces in Hamburg?

Wir sind ein David unter den Goliaths der Branche. Unser Angebot kann daher natürlich nicht so groß und umfassend sein. Dafür bekommen unsere CoWorker viel Herzblut, individuelle Ansprache und Unterstützung durch uns persönlich. Hier ist alles überschaubar. Man trifft oft dieselben Menschen. Vor allem Frauen gefällt das. Daher beschäftigen wir uns jetzt auch mit dem Thema Kinderbetreuung.

An welchen Personenkreis richtet sich euer Angebot bzw. für wen könnte es interessant sein?

Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen, also vielleicht eigene Projekte starten, ohne sich gleich ein eigenes Büro mieten zu können. Homeoffice ist ein Thema bei uns, vor allem für Menschen hier aus dem Viertel. Aber in einem offenen Stadtteil gibt es natürlich auch digitale Nomaden, die bei uns einen Arbeitsplatz finden. Oder auch Freelancer. Hauptsächlich kommen Frauen zu uns, junge Mütter, manche suchen nach Lösungen für eine Berufstätigkeit mit kindgerechten Arbeitszeiten.

CoWorkbude14 

Was begeistert dich an deiner Tätigkeit?

Ich freue mich, dass ich in meiner Bude so viele neue und inspirierende Menschen kennenlernen darf. Mit vielen entwickeln sich dabei neue Ideen und Konzepte und so bin ich auch auf guanshe aufmerksam geworden. Außerdem habe ich durch dieses Konzept so viele Gestaltungsmöglichkeiten in vielfacher Hinsicht. Ich bin dadurch nicht auf eine einzelne Tätigkeit festgelegt. Der Tag kann somit unterschiedlich gestaltet werden.

Du bist mit 28 Jahren eine recht junge Gründerin. Viele Frauen in deinem Alter haben vielleicht auch den Wunsch, zu gründen oder sich selbstständig zu machen, aber nicht den Mut, dies auch in die Tat umzusetzen. Was kannst du diesen Frauen aus eigener Erfahrung heraus raten?

Es gibt immer Möglichkeiten, sich einen Freiraum zu schaffen, ohne sich finanziell für die Selbständigkeit zu verausgaben. Entweder eine nebenberufliche Selbständigkeit oder aber ein nicht so zeitintensives Projekt, was noch Familienzeit zulässt oder Raum für andere Interessen. Das Spannende ist, dass unser CoWorking Space all diese Möglichkeiten zulässt und unterstützt. Und wenn man sich dann sein Herzensprojekt ausgesucht hat und Fahrt aufnehmen möchte, sollte man sich auf keinen Fall im Umgang mit Behörden und der Bank entmutigen lassen. Das kann zwar mühsam sein, aber hier gilt: wer netzwerkt, bekommt Beistand.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Im Moment sehen wir vor allem das eine Ziel am Ende des Monats: Ist genügend Geld auf dem Konto? Überstehen wir die Anfangsphase und bringen unser Projekt zum Laufen? Aber im Großen und Ganzen hoffen wir auf ein buntes, kreatives, lebendiges Miteinander. Unsere Flexibilität soll andere Menschen ermutigen, eigene Projekte zu starten und sich nicht in festgefahrenen Bahnen zu bewegen. Und wir hoffen, dass sich in den nächsten Jahren unsere Ideen weiter entfalten und dass unser CoWorking Space in seiner Entwicklung unsere Vision widerspiegelt.

Gibt es etwas, das du anderen selbstständigen Frauen oder denen, die es noch werden wollen, als Ratschlag mit auf den Weg geben kannst?

Verliert die Balance zwischen Geschäftstüchtigkeit und Begeisterung nicht aus dem Auge. Habt Mut, traut euch was, seid hartnäckig, gebt nicht auf, nehmt Unterstützung an auf der Suche nach Lösungen für Probleme, die unterwegs auftauchen. Einzelkämpfer haben es schwer. Wichtig: Netzwerken! Z.B. bei guanshe. Aber auch woanders. Es gibt dafür überall Veranstaltungen und Gelegenheiten. Schaut z.B. für einen Perspektivenwechsel mal in einen Coworking Space rein.

 

Übrigens: guanshe-Mitglieder erhalten in der CoWorkBude14 10% Rabatt!!! Alle weiteren Infos dazu findet ihr hier.

 

➤➤➤ weitere Infos zur CoWorkBude14 findet ihr auch auf der Website https://cwb14.de

(Fotos: CoworkBude14) 

Anfahrt:

CoWorkBude14: Forsmannstraße 14b, 22303 Hamburg (Winterhude)

(Bus Nr. 6, 17 & 25, Haltestelle Gertigstraße)

 

 

 

 

Rate this Guanshe News
0 votes
Details
CoWorkBude14
Hamburg - Winterhude
31.01.2019 (31.01.2019)
46 Views
1 Subscribers
Forsmannstraße 14b, Hamburg
Hamburg, Germany
All News by CoWorkBude14
Related Guanshe News
Interview mit Shari Karioon, Gründerin von Wonder – einem Coworking space in Berlin, Prenzlauer Berg, exklusiv für Frauen
11.01.2019 · by Wonder